Skip to main content

Evangelisch-Lutherische Gemeinde Peißenberg

SPENDENAUFRUF FÜR DIE DRINGENDE INNENRENOVIERUNG DER FRIEDENSKIRCHE

bitte auf Überschrift klicken für Informationen

Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober 2018: 17 Kandidatinnen und Kandidaten

Bitte auf die Überschrift klicken, um die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten zu sehen. Danke!

Vorschau

Bibelabende zum Thema: heil werden - glücklich sein

Herzliche Einladung zum Peißenberger Frauenfrühstück

Für weitere Informationen auf Überschrift oder Bild klicken

Hobbykünstlermarkt in Hohenpeißenberg

Reise nach Israel und Palästina im März 2019

Nazareth, Bethlehem, Kapernaum, See Genezareth, Jordan, Jericho, judäische Wüste, Negev, Jerusalem  - wer diese Landschaften und Orte mit uns kennenlernen möchte, ist herzlich zur Reise ins Heilige Land eingeladen. Wir bewegen uns auf den Spuren Jesu, der Wüstenmönche (siehe Bild), der Kreuzfahrer, besuchen jüdische Orte und Stätten des Islam und der Palästinenser.

Dazu haben wir Unterkünfte direkt am See Genezareth, in Jericho und in der Altstadt Jerusalems (s. Foto vom Haus mit der österreichischen Fahne!).

Die Reise findet statt vom 17.3.-26.3.19. Anmeldungen und genauere Infos ab jetzt bei Pfarrer Mogk (Veranstalter: Biblische Reisen) oder klicken sie auf die Überschrift.

To top

Rückblick und Berichte

Der Mauerbau von Peißenberg - die Gaudinacht

36 Kinder, 9 Jugendliche, 19 Stunden und 597 Schuhkartons. Was diese Fakten mit einem Mauerbau in Peißenberg zu tun haben soll?

Alles begann an einem wunderschönen Freitagnachmittag. Gegen 16 Uhr trafen 36 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren am Gemeindehaus in Peißenberg ein. Bevor sie gegen 17 Uhr in sechs Gruppen aufgeteilt wurden, galt es sich kennen zu lernen. Die Sechs Gruppen fand sich anschließend im Garten des bachabarten Kindergartens ein. Dort hatte jede Gruppe ein Lager in Form einer Bierbank und den Auftrag die höchste Mauer von allen zu bauen. Als Ziegelsteine dienten 597 Schuhkartons. Diese konnten bei den 9 Jugendlichen Betreuer*innen gegen kleine gefaltete Tüten erworben werden. Immer wieder gelang es Kindern in einem unbeobachteten Moment einen oder mehrere Schuhkartons zu klauen. Als die Kinder dann plötzlich kein Wort der Kinder mehr verstanden war das Chaos perfekt. Schlussendlich gelang es keiner der sechs Gruppen bis zum Abendessen eine große Mauer zu bauen.

Beim Abendessen könnten sie die Teilnehmenden für die Bastel- und Backstationen wieder stärken. Angefangen von Windrädern über den eigenen Kicker im Schuhkarton oder einen gebackenen Igel blieb fast kein Wunsch übrig. Nach gut zwei Stunden intensivem basteln ging es raus zum Lagerfeuer und anschließend ins Bett. Acht ruhige Stunden für die Kinder und, für so manche Betreuer*innen acht unruhige und ehr schlaflose Stunden standen an. Mit dem Sonnenlicht um 7 Uhr startete gemütlich der Tag. Zuerst wurden die Betten abgebaut und anschließend gefrühstückt. Nach dem Frühstück gab es eine Geschichte aus Bibel. In dieser Geschichte sprach das ganze Volk noch eine Sprache. Dieses Volk wollte einen Turm bis in den Himmel, zu Gott, bauen. Nach der Geschichte stellten die Kinder einige Ähnlichkeiten zwischen der Geschichte und dem Spiel am Freitagnachmittag fest. Unteranderem das während dem Bau vom Turm als auch im Spiel plötzlich verschieden Sprachen gesprochen wurden und die Kommunikation so fast unmöglich wurde.

Gegen 11 Uhr endete auch die fünfte Gaudinacht und die 36 Kinder machten sich auf den Heimweg. Die Betreuer*innen freuen sich trotz der vielen Arbeit die so eine Veranstaltung jedes Mal mit sich bringt wieder auf die nächste.DI

Gemeinde- und Familienfreizeit im Kleinwalsertal

Bei besten Bedingungen Anfang September fuhren 34 Leute, darunter 15 Kinder, zur Gemeinde- und Familienfreizeit ins Kleinwalsertal.Das Thema lautetet "echt stressig" und es ging u.a. um den Sabbat. Auch das Wandern kam nicht zu kurz.

Leitungswechsel beim Posaunenchor

Nach 16 Jahren hat Heinz Strauch (erster von rechts) als Leiter des evangelischen Posaunenchores Peißenberg aufgehört. Als Nachfolger wurde beim Sommerfest Jan Dormann (erster von links) eingeführt. 

To top

Der aktuelle Gemeindebrief August bis November 2018

Bitte auf die Überschrift klicken, um den Gemeindebrief zu lesen.

Jahreslosung 2018

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst."

(Offenbarung 21,6; LUT)

Tageslosung

Neu: Gebrauchte Handys werden im Pfarramt gesammelt

Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern und Dekanat Weilheim

Bayern-evangelisch

Dekanat Weilheim

To top